Ausrüstung

Die Feuerwehr Ruhstorf an der Rott stellt die verfügbare moderne Ausrüstung im Detail dar:

Defibrillator

Ein halbautomatische Defibrillator (AED) erkennt selbständig, ob eine bewusstlose Person Herzkammerflimmern hat und somit mit Elektroschock wiederbelebt werden muss. Das Gerät ergänzt die bereits vorhandenen Notfallkoffer optimal. Es wird je ein AED auf dem MZF und dem First  Responder mitgeführt.

In der Marktgemeinde Ruhstorf sind aber auch öffentlich zugänglich AED vorhanden. Diese sind

24 Stunden erreichbar : Geschäftsstelle der Raiffeisenbank, Ernst-Hatz- Str. 13

Zu Geschäftszeiten: Edeka Buchbauer, Hautpstr. 18

Defibrillatoren retten Leben - Ein frühzeitiger Einsatz eines AED ist wichtig.

Atemschutz

Als Grundausrüstung verfügt die Feuerwehr Ruhstorf/Rott  über Pressluftatmer vom TYP „Spiromatic QS2“ mit CFK-Flaschen der Firma Interspiro. Diese Geräte sind zusätzlich jeweils mit einem Bewegungslosmelder ausgestattet. Komplettiert wird die Ausrüstung durch Vollmasken  QS2 mit integriertem Lungenautomaten. Darüber hinaus sind vier Masken mit einem modernen Kommunikationssystem "SpiroCom" ausgestattet. Dieses ermöglicht dem Geräteträger eine leichte Kommunikation mittels Bluetooth mit seinen Partnern und der Umgebung. Ebenfalls kann jede Einsatzkraft vom Atemschutztrupp via SpiroCom auch am Einsatzstellenfunk teilnehmen. Dies bringt einen hohen Sicherheitsfaktor. Das Komunikationssystem ist Explosionsgeschützt und kann sogar in der Zone 0 eingesetzt werden. 
In einem Holster sind eine Bandschlinge, Holzkeile und Türmarkierungsmaterial untergebracht.
Die Bewegungslosmelder geben Alarm wenn sich der entsprechende Atemschutzgeräteträger nicht mehr bewegt, und erleichtern somit das Auffinden des Kameraden wenn dieser verunglückt sein sollte.
Zum Mitführen bei Personensuchen in Gebäuden sind auf TLF und HLF je ein Tragetuch und auf dem HLF ein Behälter mit Fluchthaube und Bandschlingen, die vom jeweiligen Atemschutztrupp mitgeführt werden verlastet. Auf beiden Fahrzeugen sind auch Wärmebildkammeras, die den jeweiligen Trupp bei seinen Aufgaben unterstützt.

Fluchthaube:

Die EVAC Evakuierungshaube kann mit jedem Atemschutzgerät, über den Zweitanschluss verbunden werden. Die Haube wird der zu rettenden Person über den Kopf gezogen, dann wird der Schlauch mit dem Zweitanschluss unseres Atemschutzgerätes verbunden. Ein konstanter Luftstrom von 60l/Minute fließt in die Haube. Der Kragen bläst sich automatisch auf und dichtet die Haube am Hals ab.

Sicherheit für unsere Atemschutzträger:

Für Atemschutznotfälle wurde über die Firma Interspiro eine EASE Set (Emergency air Supply Epuipment) beschafft. Dieses Set ist in einer Notfalltasche verstaut und gehört zur Grundausstattung unseres Sicherungstrupps bei jedem Atemschutzeinsatz. Das EASE Set versorgt den Träger mit einem etwa 1 bar höheren Druck als der Mitteldruck des Pressluftatmer.

Technische Hilfeleistung

Für die technische Hilfeleistung verfügt die Freiwillige Feuerwehr Ruhstorf an der Rott zahlreiche Ausrüstungsgegenstände, welche uns die Arbeit erleichtern oder zumindest sicherer machen. Viele dieser Ausrüstungsteile wurden mit Hilfe von Vereinsgeldern und Spenden aus der Bevölkerung angeschafft. 

Glasmaster

Bei der technischen Rettung nach Verkehrsunfällen wird zur Sicherheit für Verletzte und Einsatzkräfte sogenanntes Glasmanagement betrieben. Auf unseren Rüstwagen ist ein Koffer für Glasmanagement verlastet. Ebenso ist auf dem HLF 20/16 ein änliches Set wie hier zu sehen griffbereit vorhanden.
Verklebte Windschutzscheiben müssen zum entfernen des Fahrzeugdaches erst mit einer Glassäge durchgeschnitten werden. Dies dauert nur knapp eine Minute. Seitenscheiben werden wenn möglich mit Klebeband abgeklebt damit möglichst wenig Glassplitter in das verunfallte Fahrzeug fallen. Die Seiten- und Heckscheiben vor dem Einsatz von schwerem Rettungsgerät zur Sicherheit entfernt.